Meyerhof Lecture

Meyerhof Lecture

Die Meyerhof Lecture wurde 1997 eingeführt. Sie ist nach Otto Meyerhof benannt, einem der Gründungsdirektoren des Instituts (Teilinstitut Physiologie, 1929-1938), der schon 1922 den Nobelpreis für Medizin erhalten hatte. Er trug mit der Erforschung chemischer Vorgänge im Muskel maßgeblich zum Verständnis des Bewegungsapparates bei. Mit seinen Arbeiten begründete er eine lange Tradition der Muskelforschung am Institut, die durch Hans Hermann Weber, Wilhelm Hasselbach, Hartmut Hoffmann-Berling und Kenneth C. Holmes erfolgreich fortgeführt wurde.

2019 wird die Meyerhof Lecture nach längerer Pause erneut stattfinden. Im Rahmen des Vortrags ehren wir eine/n herausragende/n, international anerkannte/n Wissenschaftler/in für seine/ihre Errungenschaften.

Zur Redakteursansicht